Damen Bezirksliga Ost, HC Creußen - TSV Hof 20:8(11:3). TSV Hof: Ehret Christina- Ehret Carolin(1),  Tim, Baumann, Weber, Hoffmann(1), Isenberg, Walter(4), Sorge(2). Schiedsrichter: Wopperer( TV Helmbrechts); Siebenmeter:  6/5 - 0; Strafzeiten: 0 - 0; Spielfilm: 1:0, 3:0, 5:0, 7:0, 8:0, 8:1, 8:2, 9:2, 10:2, 11:3(Halbzeit), 12:3, 12:4, 14:4, 15:5, 15:6, 16:6, 16:7, 16:8, 17:8,  19:8, 20:8

Den Hofer Damen brach der 8:0 Lauf der Gastgeber zu Beginn der Begegnung das Genick. Man spielte mutig, verwandelte die sich gut erspielten Chancen jedoch nicht. Die zweite Hälfte verlor man lediglich mit vier Toren Unterschied, wobei Walter mit vier Toren ein Zeichen setzte. Damit könne die Damen ihre gute Saison leider nicht mit einem Sieg beenden, bleiben jedoch im Mittelfeld der Tabelle.
Damen Bezirksliga Ost,  TSV Hof-TV Ebersdorf 10:9(4:5). TSV Hof: Ehret- Zeilner, Tim, Weber(1), Hoffmann, Isenberg(1), Walter(2), Strobel(1), Sorge(5/1), Nitter. Schiedsrichter: Schimik(TS Schwarzenbach), Bayer(TS Schwarzenbach). Siebenmeter:  2/1 - 0; Strafzeiten: 0 - 0; Spielfilm: 1:0, 2:2, 2:3, 3:4, 4:5(Halbzeit), 5:5, 8:5, 8:6, 8:7, 9:7, 10:7, 10:8, 10:9

Eine Partie geprägt von technischen Fehlern und ungenauen Abschlüssen. In der ersten Hälfte befanden sich beide Mannschaften auf Augenhöhe . Nach dem Seitenwechsel waren die Hofer Damen besser. Besonders in der Defensive ließen sie über zehn Minuten kein Tor zu, ihnen gelang es jedoch auch nicht freie Torchancen zu verwandel, sodass es knapp blieb. In den letzten Minuten machte man es noch einmal unnötig spannend, indem die Mannschaft den in der Abwehr erarbeiteten Ball in der Vorwärtsbewegung verlor. Zu einem gezielten Abschluss durch die Gäste kam es aber nicht mehr.   
Damen Bezirksliga Ost,  TSV Hof - HC Creußen 4:23(2:11). TSV Hof: Ehret- Feulner, Frohmader, Weber,  Isenberg(1), Walter, Nitter, Sorge(3). Schiedsrichter: Schimik; Siebenmeter:  0 - 6/5; Strafzeiten: 1 - 0; Spielfilm: 1:3, 2:4, 2:7, 2:9, 2:11(Halbzeit), 2:14, 2:19, 2:21, 3:21, 4: 21, 4:23

Chancenlos waren die Hofer Damen gegen den Absteiger HC Creußen. Dieser spielte einen schnellen und sicheren Handball, mit dem die Mannschaft noch nicht mithalten kann. Auf die nächsten Spiele muss man sich jetzt konzentrieren und aus den Fehlern des Spiels lernen.
Damen Bezirksliga Ost,  TSV Hof-TV Schönwald 15:14(9:8). TSV Hof: Ehret- Blank, Tim(3), Baumann, Weber, Hoffmann, Isenberg(1), Walter(6), Strobel, Sorge(5/4). Schiedsrichter: Schröpfer(TV Münchberg); Siebenmeter:  5/4 - 8/5; Strafzeiten: 3 - 1; Spielfilm: 2:0, 5:3, 6:3, 6:6, 8:7, 9:8 (Halbzeit), 10:9, 10;11, 12:12, 12:13, 14:13, 15:14

Schon die Damen zuvor konnten Schönwald niederringen und auch hier waren die Torhüter Leistungen auf beiden Seiten ausschlaggebend. Einen 6:3 Vorsprung konnten die Hofer Damen nicht halten, auf Grund der starken Schönwalder Torfrau. Trotzdem gingen sie mit einer Führung in die Pause. Der Tempogegenstoß gleich nach dem Wiederanpfiff für die Hofer zum 10:8 stimmte die Zuschauer optimistisch für Halbzeit zwei. Aber die Gäste gaben sich nicht geschlagen und drehten kurzzeitig das Spiel beim 10:11. Die routinierte Hofer Mannschaft beeindruckte dies jedoch nicht und über Ballgewinne in der Abwehr gewann man die Führung zurück.  Den entscheidenden Siebenmeter beim Stand von 15:14 konnte Ehret parieren, im daraus Folgenden Angriff verwarf man jedoch und so wurde es noch einmal spannend. Die letzten zehn Sekunden und noch ein Freiwurf für die Gäste. Durch einen cleveren Spielzug kam man auf sechs Meter heran, doch Torfrau Ehret ist zu stark und hält den Sieg für die Hofer. 
Damen Bezirksliga, SG Marktleuthen/Niederlamitz (Heimmannschaft)-TSV Hof(Gastmannschaft), 10:19(2:10), 7-Meter: Hof(3/3), SG(4/2)- Zeitstrafen: Walter 32'-Ehret(TW), Frohmader(1), Baumann, Weber, Walter(3), Isenberg(1), Nitter(1), Strobel(3), Sorge(10/3)

Von Anfang an konzentriert und wach waren die Hofer Damen das bessere Team. In der Abwehr stabil und im Angriff treffsicher, ließen sie nie Zweifel an ihrem Sieg aufkommen. Nur zwei Gegentore konnten die Gastgeber erzielen, was auch der wie so oft sehr starken Christina Ehret im Tor zu verdanken ist.  

Seite 1 von 5