12.12.15, Bezirksliga Oberfranken Ost Männer

TV Münchberg II – TSV Hof: 25:40 (11:16)

TV M: Robert, Ehemann; Shams 1, Breuherr 3, G. Osburg 4, H. Osburg 3, Schepfer 4, Seiferth 2, Mayer 5/1, Hoffmann 1, Rossner 2

TSV Hof: Schade, Rank; Hannemann 1, Kirchner 2, C. Rudisch 3, M.Rudisch 11/1, Strunz 8, Slama, Radenz, Herkt 4/1, Richter 7/1, Scherdel 4

Schiedsrichter Fehn/ Berghammer Haspo Bayreuth – leiteten abgeklärt

Strafen: TV M 2*2, TSV 6*2

Spielfilm: 1:2, 2:4, 3:7, 4:8, 6:10, 8:13, 10:13, 11:16, 13:18, 15:21, 18:27, 23:36, 25:40

Das war ein enorm wichtiger Sieg für das junge Hofer Team, mit dem es seinen vierten Tabellenplatz festigt. Glücklicherweise konnte man zu diesem wichtigen Spiel wieder auf die zuletzt verletzten bzw. erkrankten Maximilian Rudisch, Tim Herkt und Jan Slama zurückgreifen, was dem Hofer Spiel von Anfang an zu mehr Stabilität und Variabilität verhalf. Die Gäste begannen gegen die Landesligareserve des TV Münchberg sehr konzentriert, wobei man den Aufbau des Gegners von Anfang an durch eine offensive Abwehrformation, mit Johannes Richter an der Spitze unter Druck setzte. Insbesondere die gefährlichen Kreisläuferanspiele des Halblinken Seiferth mit Kreisläufer Rossner wurden gut antizipiert und über weite Teile des Spieles unterbunden. Um den Rekonvaleszenten Herkt zunächst zu schonen, agiert man wie schon im Siel gegen Pegnitz mit dem Rechtshänder Hanneman in Abwehr und Angriff auf Halbrechts, bis dieser bereits in der 15. min unglücklich umknickte und fortan als Statist teilnehmen durfte. Die Lücke wurde, da Herkt danach sofort (16. und 19.min) mit zwei Minuten vom Feld musste, durch Kirchner, der häufig sehr schon auf Lücke ging und ab der 45 min wieder von Herkt gefüllt.

Überhaupt liess der TSV den Ball sehr ruhig im Angriff laufen, verschaffte sich über Spielzüge Vorteile und nutzte durch punktgenaues weiter passen zum besser positionierten Freiräume. Insgesamt eine sehr runde Sache gegen den Gastgeber. Bis zum 4:8, baute man so seinen Vorsprung aus, ehe der TV die einzige schwache Phase des Spiels zwischen der 23. und 27. min zu einer 10:13 Abstandsverkürzung nutzte. Hierbei taten sich vor allem Schepfer und Gunnar Osburg, die über Halblinks und Mitte einnetzen hervor. Das war aber auch der einzige Durchhänger der Hofer Youngsters, den unter anderem Maximilian Rudisch und der kaum zu bremsende Strunz fackelten nicht lange und bauten den Vorsprung bis zur Pause wieder auf 5 Tore aus.

So weit so gut, fast eine Dubblette zum Hinspiel, in dem Hof die erste Hälfte deutlich dominierte, in der Hälfte zwei aber schwächelte, um am Ende mit nur noch 34:27 durchs Ziel zu gehen.

Man durfte somit auf die zweite Hälfte gespannt sein. Diesmal aber waren die Sorgen unbegründet. Ganz im Gegenteil, die Truppe um Trainer Haijsman scheint mehr und mehr zu reifen und abgeklärter zu agieren. Sofort nahm man nach dem Seitenwechsel das Heft in die Hand und über eine stabile Abwehr mit guten Keepern, durchdachtem Angriffsspiel und einfachen Toren über die erste Welle, setzte man sich schnell auf zunächst sechs und bis zur 45. min vorentscheidend auf 18:29 ab. Was dann folgte war ein weiterhin konzentriertes Spiel und mutiges Offensivspiel das belohnt wurde. Wenn man dies Niveau nun über die Weihnachtsferien konservieren kann, sollte zu Beginn der Rückrunde gegen den Zweiten Hochfranken eine Überraschung drin sein.